home

Der Knappschaftsverein Fohnsdorf

Fohnsdorf war lange Zeit ein Kohlebergwerksort, jetzt

ist Fohnsdorf ein Thermalort.

Die Geschichte der Kohle begann im Jahre 1670 und

endete mit der Bergwerksschließung im Jahr 1978.

 

 

                                                                                                                                                                                                           

Vor über 300 Jahren wurde also in Fohnsdorf erstmals

nach Kohle gegraben, wobei die Kohle in den

Anfangsjahren zu Alaun verarbeitet wurde.

 

Als im 19. Jahrhundert die Kohle in der Industrie Einzug

hielt, begann die Blütezeit von Fohnsdorf.

 

 

Im 20. Jahrhundert war das Braunkohlenbergwerk in

Fohnsdorf mit seiner Tiefe von 1175 Meter das tiefste

der Welt.

 

Der damalige Beschäftigungshöchststand lag damals bei

2500 Bediensteten.

 

Der Knappschaftsverein wurde im Jahre 1853 als Verein

zur Unterstützung der Berguniformierten, ein Vorgänger

der heutigen Sozialversicherung, gegründet.

 

Im Jahre 1954 wurde der Verein in

„Knappschaftsverein Fohnsdorf" umbenannt.

 

Der Knappschaftsverein hat zurzeit 207 Mitglieder, davon

ca. 20 Aktive.

 

Es gibt auch eine Gruppe, die den „Roaftanz“, den

Klopfertanz und den Müllertanz bei verschiedensten

Anlässen aufführt.